Wohnen in den Stadtvillen Einsteinstraße 11-25

An einem ständigen Gedanken- und Ideenprozess reifte im Jahr 1999 die Vorstellung zum segmentweisen Rückbau einer Plattenbauzeile von 180 m Länge und 15 Eingänge. Trotz der anfänglichen Meinungen ein solches Projekt sei nicht umsetzbar ergab eine umfängliche Prüfung das Ergebnis der Realisierbarkeit. Im Jahr 2001 begann somit erstmals in Leinefelde der Rückbau einzelner Hauseingänge, welche mit der Entscheidung im Jahr 2002 zum Rückbau des 5. Geschosses fortgesetzt wurde.

Im April 2003 begannen die Umbau-, Sanierungs-, und Modernisierungsarbeiten. Bereits im September des gleichen Jahres konnte die erste „Stadtvilla“ bezogen werden. Das gesamte Bauvorhaben wurde im Juli 2004 abgeschlossen.

Die hochwertige und ansprechende Wohnform wurde ergänzt und abgerundet durch die Schaffung von grünen Außenräumen mit romantischen Elementen. Die neue Wohnsituation wird als „Wohnen im Park“ definiert. Durch den Rückbau des 5. Geschosses und jedes zweiten Hauseinganges entstanden 8 neue Einzelhäuser mit jeweils 8 Wohnungen und einer Gesamtwohnraumfläche von ca. 4200 m².

Die als umfangreiches Projekt im Stadtumbau geschaffenen „Stadtvillen“ zeigen, wie aus dem vorhandenen Bestand durch die Bewegungsfreiheit der Bauplanung und einer Vielzahl verschiedener Kombinationen der lebendigen, wechselnden und neuen Baukunst eine neue Wohnqualität entsteht. Diese wurde mit dem Deutschen Bauherrenpreis 2005 geehrt.

« zurück zur Übersicht