Wohnen im Geschwister-Scholl-Garten

Im Juli 2011 begann der Neubau von zwei modernen Wohnhäusern mit insgesamt 38  Wohneinheiten auf 6 Etagen in der Geschwister-Scholl-Straße in Leinefelde. An diesem Standplatz wurde zwei Jahre zuvor das alte Lehrlingswohnheim der Baumwollspinnerei abgerissen. Von der Geschwister-Scholl-Straße aus gesehen entstand rechts an der Straße das Haus „Sophie“ und links im Garten das Haus „Hans“. Die Namen sollen an die Geschwister Scholl erinnern, nach denen die Straße benannt ist.

Bereits im Vorfeld gab es eine Versammlung interessierter Bürger für die zwei Wohnhäuser. Die Nachfrage war groß und verwunderte auch nicht anhand der vielen Vorzüge wie einer zentrumsnahen Lage, gut geschnittener Grundrisse, weitgehend barrierefreier Flächengestaltung, einem Fahrstuhl, hellen und geräumigen Küchen und Bädern sowie Balkonen, Gärten oder Terrassen an jeder Wohnung.

Jedes Gebäude verfügt über 19 Wohneinheiten. In den ersten vier Regelgeschossen mit jeweils 4 Wohnungen pro Etage wurden 2- und 3-Raum-Wohnungen geschaffen. Das erste Dachgeschoss (5. Etage) beherbergt jeweils eine 3- und eine 4-Raum-Wohnung, da es von der Fläche her kleiner ist als die unteren Regelgeschosse. Auf der 6. Etage im zweiten Dachgeschoss befindet sich eine Vier-Raum-Wohnung mit großer Terrasse.

Alle Wohnungen sind über einen Fahrstuhl barrierefrei zu erreichen. In den Wohnungen selbst ist die Flächengestaltung überwiegend barrierefrei. In den Bädern gibt es ebenerdige Duschen und ab drei Wohn- und Schlafräumen zusätzlich eine Badewanne und ein Gäste-WC. Bei den 4-Raum-Wohnungen ist das Gäste-WC zum Teil mit zweiter Dusche ausgestattet. Weiterhin stehen 19 Tiefgaragenstellplätze und 38 Stellplätze im Außenbereich zur Verfügung. Jeder Wohneinheit wurde ein Kellerraum zugeordnet. Darüber hinaus wurden Abstellräume für Rollatoren, Kinderwagen und Fahrräder im Erdgeschoss geschaffen.

Seit Oktober 2012 sind die Häuser bezugsfertig und die ersten Mieter sind sogleich eingezogen.